Hof Marienholz

ermöglicht sozialpädagogische Arbeit mit erlebnispädagogischen Inhalten in unmittelbarer Nähe (Stadtrand).

Kurzfristiges Verlassen des Krisenumfeldes und Entspannung durch weniger Außenreize schaffen wieder Möglichkeiten, neue Hand-lungsstrategien oder  Konfliktlösungen zu entwickeln.

Dabei bekommt jeder die Möglichkeit, in seinem Tempo zu lernen oder zu verändern. Deshalb finden die ersten Kontakte grundsätzlich nur in Einzelstunden/ Einzelbetreuungen statt.

Die Hilfe richtet sich an Kinder, Jugendliche (gem. §§ 27 ff. SGB VIII) und Erwachsene (gem. §§ 47 ff. SGB  XII Eingliederungshilfe), die aufgrund von Störungen oder einer derzeitigen Krise (zum Beispiel Agression, andauernde Leistungsverweigerung, Motivations- und Perspektivenlosigkeit,…) keine adäquaten Hilfen annehmen können.

Diese Auszeiten finden als regelmäßige Wochenstunden oder bei Bedarf, auch geblockt, von vier Tagen bis zu vier Monaten statt. In allen Fällen besteht kontinuierlich Kontakt mit dem Umfeld (Familie, Schule, Arbeit, Freizeit und/oder bestehenden Betreuungen).

Das veränderte Bewusstsein, das erworbene Wissen, entdeckte Fähigkeiten sowie formulierte Ziele, werden Schritt für Schritt in den Alltag übertragen.